KWK

Diese Maschinen bilden das Herzstück von KWK-Anlagen. In jedem Kohle- oder Atomkraftwerk auf der Welt arbeitet eine Dampfturbine – wie eben auch in Biomasseheizkraftwerken. Wegen des verhältnismäßig kleinen Maßstabs setzt man hier jedoch einfach zu fertigende und robuste Gleichdruckturbinen ein.

Ganz neu: Getriebelose High-Speed-Turbinen mit Direktkopplung zwischen Turbinenlaufrad und Generatorwelle bei bis zu 50.000 U/min. Die Netzfrequenz wird bei diesen sehr flexibel einsetzbaren Maschinen über Frequenzumrichter gehalten. Dadurch sind Drehzahlschwankungen kein Problem mehr. In ORC-Anlagen laufen ebenfalls Turbinen. Jedoch nutzt man hier die speziellen Eigenschaften von bestimmten organischen und synthetischen Medien, die bei niedrigeren Temperaturen und/oder Drücken eine Turbine anzutreiben vermögen. Die Wirkungsgrade liegen jedoch meist unterhalb denen von Wasser-Dampf-Kreislauf-Prozessen.

Kondensationsturbine, Generator + Kondensator

Klassische NIEDERDRUCK-DAMPFTURBINE. Der Dampf wird bis zum Sättigungszustand oder sogar in den Nassdampfbereich hinein entspannt. Im nachgeschalteten Kondensator wird bei unter 100 °C Abdampftemperatur ein Vakuum erzeugt, um eine möglichst hohe Stromausbeute bei Temperaturen von bis zu < 60 °C zu erreichen. Unsere Standard-Eingangsparameter: 27 bar(ü), überhitzt auf 250 °C. Bevorzugte Bauform bei kleinen, insbesondere getriebelosen Turbinen. Elektr. Wirkungsgrade: 100–300 kW: 12–15%, 300–600 kW: 15–18%, ab 600 kW: 18–20%.

Entnahmekond. - Turbine, Generator + Kondensator

NIEDERDRUCK-DAMPFTURBINE mit ZWISCHENENTNAHME, beispielsweise von benötigtem Prozessdampf. Ansonsten wie Kondensationsturbine. Unsere Standard-Eingangsparameter: 27 bar(ü), überhitzt auf 250 °C. Elektr. Wirkungsgrade wegen der Zwischenentnahme unterhalb der Kondensationsturbine mit 100% Massendurchsatz.

Gegendruck-Turbine, Generator + Kondensator

GEGENDRUCK-DAMPFTURBINE zur Nutzung des Abdampfes im teilüberhitzten Zustand als Prozesswärme deutlich über 100 °C. Unsere Standard-Eingangsparameter: 27 bar(ü), überhitzt auf 250 °C, in Verbindung mit Wasserrohrkesseln auch bis 60 bar(ü) und Überhitzung auf 400 °C. Elektr. Wirkungsgrade 10–20%, sehr stark abhängig von den Abdampfparametern.

ORC thermalölbeheizt

ORC-TURBINEN arbeiten mit einem Medium, das im Gegensatz zu Wasser einen herabgesetzten Siedepunkt hat. In Verbindung mit Biomassekesseln wird ein Primärkreis mit Thermalöl vorgeschaltet. Der Thermalölkreislauf beheizt dann den Verdampfer des Arbeitsmediums. Unsere Standard-Eingangsparameter: Thermalöl 250 °C. Elektr. Wirkungsgrade: 10–18%.

Heißgas-ORC

Sonderform einer ORC-TURBINE, bei der der Verdampfer für das Arbeitsmedium mit Heißluft betrieben wird. Das System wurde zur Abgasverstromung von BHKW’s entwickelt. In Verbindung mit Biomassekesseln sollte ein Abgas-Luft-Wärmetauscher vorgeschalten werden, um eine Verschmutzung des Verdampfers zu verhindern. Unsere Standard-Eingangsparameter: Heißluft: 530 °C. Elektr. Wirkungsgrade: 10–15%.